Nachruf:

 

Mit großer Trauer nehmen wir Abschied von unserem langjährigen Vereinsmitglied und treuen Zuschauer Rudolf Gottwald, der am 6.11. im Alter von 80 Jahren von uns ging. Rudi war seit dem Gründungsjahr 1996 bei unserem Verein Mitglied und seit dieser Zeit immer Teil unserer VfR-Familie. Wir alle sind in Gedanken bei den Angehörigen in dieser harten Zeit. Rudi wird uns allen sehr fehlen. Wir werden ihm ein ehrendes Gedenken bewahren.


 

Kreisliga, 11.11.18

VfB Leimen - VfR Walldorf 3:0 (0:0)

Kein Glück beim Tabellenführer

Trotz einer sehr guten ersten halben Stunde gab es beim Tabellenführer leider nichts zu holen.

Konzentriert erkämpfte sich unser Team ein Übergewicht und die Mehrzahl an Chancen. Erst danach zeigte Leimen, warum sie ein Spitzen-Team ist. Nach einem Eckball von uns, konterten die Leimener unsere Defensive aus und gingen in der 50. Minute in Führung. Nachdem in der 60. Minute das 2:0 durch einen tollen Spielzug fiel, war das Spiel entschieden. Unsere Mannschaft konnte Leimen nicht mehr gefährden. In der 70. Minute fiel nach einem Eckball dann sogar noch das 3:0. Insgesamt fiel die Niederlage etwas zu hoch aus. Sie war aber in Summe verdient.


Kreisklasse C 6.11.18

Safakspor Walldorf - VfR Walldorf II 2:3 (2:1)

Verdienter Sieg im Walldorfer Derby

Safakspor begann stark und ging bereits nach 8 Minuten in Führung. Doch unser Team reagierte schnell durch einen Kopfball-Treffer von Dominik Honecker. Nach 30 Minuten erzielte Safakspor wieder die Führung, die Jonas Kempf umgehend ausglich. In der 60. Minute war es Markus Lang, der eine tolle Vorarbeit von Tobi Nieder zur ersten VfR-Führung verwertete. Danach kam nur noch wenig von der Heimmannschaft, die sich selbst durch 2 gelb-rote Karten und Diskussionen mit dem Schiedsrichter schwächte.


Kreisliga, 19.10.18

VfR Walldorf – SpVgg Baiertal 5:1 (2:0)

Herausragender Sieg beim Kerwe-Spiel

Vor einer tollen Kulisse mit mehr als 150 Zuschauern war viel geboten. Das Angebot der extra für das Kerwe-Spiel eingeführten VfR-Schorle wurde reichlich genutzt.

Baiertal begann sehr stark und setzte unsere Defensive gehörig unter Druck. In den ersten 20 Minuten hätte Baiertal 2:0 führen können, aber unser Torhüter Hakan Derin hielt unser Tor sauber. Nach dieser Drangphase musste der Gegner seinem hohen Tempo Tribut zollen und wir kamen zu ersten Chancen. Bis zur Pause konnten wir diese konsequent in Tore verwandeln. Tim Müller und Jan Heck waren erfolgreich zum 2:0-Pausenstand. Die zweite Halbzeit ging dann klar an unsere Mannschaft. Tim gelang in der 50. Minute das 3:0 und das Spiel war damit entschieden. Es ging nur noch um die Höhe des Sieges. Co-Trainer Jan Heck und Tim Müller mit seinem dritten Tor nutzten 2 der reichlichen Torchancen zum 5:0. Baiertal konnte in der letzten Minute noch den verdienten Ehrentreffer erzielen. Damit ist unsere junge Mannschaft jetzt mit 5 Siegen aus den letzten 6 Spielen nah an die Spitzengruppe herangerückt.


Sieg im Kerwespiel und Derby unserer Zweiten

Bereits am Mittwoch standen sich unsere Zweite und Lokomotive Walldorf im vorgezogenen Kerwespiel und Derby gegenüber.

Der Gast erwies sich als der erwartet schwere Gegner und war zu Beginn die bessere Mannschaft. So wäre Lok auch beinahe in Führung gegangen, hätte nicht Alon den Ball, der unseren Torhüter Carsten bereits passiert hatte, mit einer Grätsche von der Linie gekratzt. Unser Team konnte sich nur zu selten in der gegnersichen Hälfte festsetzen und agierte zumeist mit langen Bällen. Einer diese langen Bälle erlief sich Markus, der dann kurz vor dem Strafraum nur noch durch ein Foul zu bremsen war. Den fälligen Freistoß konnte Eren zum 1:0 für unser Team im gegnersichen Tor unterbringen (15.).

In der Folge wurde das Spiel nur unwesentlich besser und plätscherte dahin, ehe Julius Albrecht einen bereits verlorenen Ball wieder erkämpfen konnte und mit einem Steilpass Eren auf die Reise in Richtung gegnerisches Tor schickte. Eren blieb cool und verwandelte zur 2:0 Führung für unser Team (29.).

Jedoch brachte auch diese 2:0 Führung nicht die benötigte Ruhe in unser Spiel. Viel zu viele Standardsituationen wurden dem Gegner in unserer Hälfte beschert. Landete zunächst ein sehr gut geschossener Freistoß an der Latte(35.), war es in der 41. Minute ein Eckball, der das traurige Highlight des Spiels bringen sollte.

Ein scharf vors Tor getretener Eckball verfehlte Freund und Feind im Fünfer, ehe die gegnerische Nummer 38 den Ball am langen Pfosten mit der Hand reflexartig ins Tor schlug. Der Schiedsrichter konnte die Situation nicht richtig sehen und entschied auf Tor. Erst nach massiven Protesten der umstehenden Spieler entschied sich der Unparteiische den vermeintlichen Torschützen auf ein Handspiel anzusprechen. Leider war der Spieler charakterlich nicht in der Lage seinen Fehler einzugestehen und trat das Fairplay mit Füßen. Ein Tor mit der Hand zu erzielen kann man ja eventuell noch in die Kategorie "clever" packen, es dann jedoch auf Nachfrage des Schiedsrichters nicht zuzugeben ist moralisch höchst verwerflich. Sowas hat die Lok nicht nötig, die in den letzten Jahren stets eine der fairsten Mannschaften stellte.

So ging es beim Stand von 2:1 für unsere Farben in die Kabine.

Die ereignisarme zweite Hälfte war von Ungenauigkeiten auf beiden Seiten geprägt. Lediglich einmal musste Carsten in höchster Not gegen sein ehemaliges Team klären, als deren Torjäger Binz frei vor ihm auftauchte. Selbst machte man sich beste Kontermöglichkeiten schon im Ansatz durch Unkonzentriertheiten zu nichte.

So dauerte es bis zur 78 Minute, ehe Alon eine von Markus getretene Ecke ins Tor köpfen konnte.

Anschließend passierte nichts mehr und das Spiel endete 3:1 für die effektivere Mannschaft.

HEIMSIEG, DERBYSIEG, KERWESIEG

MB