FV Nußloch – VfR Walldorf 3:1 (3:0)

Am vergangenen Sonntag gastierten die Rot-Schwarzen beim Nachbarn in Nußloch. Die Heimmannschaft übernahm gleich zu Beginn die Kontrolle, lies zu Beginn jedoch die Genauigkeit im letzten Drittel vermissen. Trotzdem fiel nach 16 Minuten die Führung für die Gastgeber, nachdem Seiler im Strafraum einen Schritt zu spät kam und der Nußlocher-Stürmer die Einladung dankend annahm. Den fälligen Elfmeter vollendete Alawneh.

Auch in der Folge spielte nur Nußloch, der VfR fand in der ersten Halbzeit nicht statt. So belohnte sich der FV in Person von Dinarica zur 2:0-Führung (23.). Doch auch nach der 2:0-Führung lies Nußloch nicht nach und erhöhte noch vor der Pause durch erneut Alawneh auf 3:0 (36.).

Nach dem Wechsel zeigten die Gäste ein anderes Gesicht und kamen besser ins Spiel. Die erste klare Chance hatte jedoch die Heimelf, doch Baumgart scheiterte aus der Distanz. Mit zunehmender Spieldauer zog sich der FV weiter zurück und der VfR übernahm die Kontrolle. Doch klare Torchancen blieben weiterhin Mangelware. So blieb es lediglich beim Ehrentreffer durch Müller, nach toller Vorarbeit von Lehr (75.).

Letztendlich verliert der VfR verdient mit 3:1 und schafft es nicht die gezeigte Leistung aus dem Spiel gegen Rot erneut über 90 Minuten auf den Platz zubringen.


VfB Rauenberg II - VfR Walldorf II 5:1 (2:1)

Mit dem Rückenwind des 5:2 Erfolgs gegen TB Rohrbach hat man sich auch beim Tabellennachbarn aus Rauenberg viel vorgenommen. Doch bereits nach sechs Minuten waren die Pläne unserer zweiten Mannschaft am vergangenen Sonntag durchkreuzt worden.

Der ehemalige VfR-Jugendspieler Niklas Weber erzielte das 1:0 für Rauenberg II. Der VfR verkrampfte in der Anfangsphase völlig und kam überhaupt nicht ins Spiel. In der neunten Minute erhöhte Kraus auf 2:0 für die Gastgeber. In der Folge hätten die Rauenberger noch höher führen können, trafen allerdings sage und schreibe dreimal das leere Tor nicht. Aus der Druckphase der Heimelf kam dann etwas überraschend der Anschlusstreffer für unseren VfR. Connor Wolf erzielte in der 34. Spielminute bereits sein drittes Saisontor. In der Folge schienen die Walldorfer dem Ausgleich nah, aber es blieb zur Pause beim 2:1.

Die zweite Hälfte begann allerdings wie die erste: Scrivens schraubte den Spielstand in der 65. Minute auf 3:1 nach oben. Drei Minuten später erzielte Vincent Badjie das 4:1 für Rauenberg. Badjie spielte bis zur C-Jugend beim VfR Walldorf. Nach 77 Minuten sorgte dann erneut Scrivens für den 5:1 Endstand. Für den VfR II ein ernüchterndes Ergebnis.

Nun heißt es Mund abputzen und Vorbereiten auf Sonntag, 17.11., wo man gegen die SG Dielheim II drei Punkte holen will.


VfR Walldorf - FC Rot 2:1 (1:1)

Überzeugende Heimvorstellung gegen den Meisterschaftsanwärter

 

Von Anfang an machte der FC Rot Druck und belohnte sich in der 5. Minute mit einem Kopfball-Treffer von Spielertrainer Mike Kappes. Unsere Mannschaft hielt trotz diesem Dämpfer toll dagegen und die Gastmannschaft konnte sich kaum gute Chancen erarbeiten. Es wurde um jeden Ball gekämpft und je länger das Spiel dauerte, konnten wir auch unsere Akzente setzen. Tim Müller konnte kurz vor der Pause ausgleichen.

In der zweiten Hälfte kam der VfR besser ins Spiel und Okan Kaplan konnte eine Maßflanke von Oliver Albrecht akrobatisch in der 54. Minute vollenden. Der FC versuchte nun alles um den Ausgleich zu erzielen. Jedoch kam der VfR immer besser ins Spiel. Das 3:1 lag mehrfach in der Luft. Jedoch konnten Jannick Lehr, Kevin Taylor, Jan Heck und nochmal Jannick Lehr freistehend vor dem Torwart nicht den 2-Tore erzielen. So blieb es bis zum Schluss spannend und beim überraschenden, aber verdienten 2:1 der Heimmannschaft.

An diesem Tag sah man der kompletten Mannschaft an, dass sie siegen wollte. Sie zeigte, dass wir auch defensiv eine Top-Leistung abrufen können. Das reichliche Publikum war begeistert (jedenfalls die Fans aus Walldorf).


 

VFR Walldorf – VfB Leimen 0:8 (0:4)

Am vergangenen Sonntag empfingen die Rot-Schwarzen die Spitzenmannschaft aus Leimen.

Zu Beginn neutralisierten sich beide Mannschaften mit optischen Vorteilen für die Gäste. In der 12. Minute fiel dann die Führung für die Gäste durch Kniehl.

Spätestens ab diesem Zeitpunkt hatte Leimen das Geschehen im Griff und erhöhte im Laufe der 1. Halbzeit auf 0:4. Die Torschützen hießen Reinmuth per Elfmeter (26.), Herbel (27.) und erneut Kniehl (40.). Der VfR versuchte es zwar, stand sich jedoch mit zu vielen individuellen Fehlern oftmals selbst im Weg.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Der Gast aus Leimen kontrollierte das Geschehen ohne jedoch volle Power gehen zu müssen, denn der VfR hatte zu einem nicht die nötige individuelle Qualität oder machte sich mit groben Fehlern das Leben selbst schwer. So erzielte der Gast noch 4 weitere Treffer zum 0:8 Endstand. Die Torschützen in der 2. Halbzeit hießen Schunk (49.), abermals Kniehl (59.), Trbunja (70.) und Burato (89.).


VfR Walldorf II – FG Rohrbach 6:9 (1:6)

 

Am Sonntag standen sich der VfR II und die FG Rohrbach gegenüber. Nach einem Top-Start des VFR verfehlte Lefarov nur knapp die Führung. Nieder macht es besser und brachte die Hausherren nach einem überragenden Konter mit 1:0 in Führung.

Der VFR war zwar spielerisch die bessere Mannschaft, doch Weis glich in der 10 Minute für die Gäste aus. Nach diesem Tor fiel der VfR in ein Loch und es gelang einfach nichts mehr. Anders bei der FG, denen nun jede Aktion und jeder Torschuss gelang. Sowe erhöhte in der 22. Minute zum 1:2 und nur eine Minute später zum 1:3.

Krämer erhöhte in der 36. Minute zum 1:4 und Weiss schnürte seinen Doppelpack in der 39., ehe Krämer in der 41 Minute auch in dieser Statistik gleichzog. Man ging also mit einem 1:6 in die Halbzeit.

Der VFR zeigte aber Moral und kämpfte sich noch einmal ins Spiel zurück. Mit Nieder in der 52. Minute und Uzun in der 53 Minute kam man nochmal etwas ran. Auch Nieder war nun nicht mehr zu bremsen und traf in der 58. und 66. Minute zum zwischenzeitlichen 5:6, ehe Sowe aus der Distanz zum 5:7 erhöhte. In der 72 Minute erzielte Wolf den 6:7 Anschluss für den VfR.

Der VfR stellte um und riskierte alles, um dennoch einen Punkt mitzunehmen. Leider durch freundliche Mithilfe des Schiedsrichters erhöhte NJie, der klar im Abseits stand auf 6:8. Damit war der VFR geschlagen und man konnte sich nicht mehr aufbäumen. Sowe erzielte in der 87. Minute den 6:9 Endstand.

Trotz einer guten moralischen und kämpferischen 2. Hälfte kann der VFR wieder nichts Zählbares mitnehmen, da man einfach die 1 Halbzeit zu leichtsinnig hergeschenkt hatte.

Ein großer Dank der Mannschaft gilt Woche unserer VFR Torwartlegende der für den abwesenden Bös die Rolle an der Seitenlinie übernahm um unseren Co-Trainer Haberland zu unterstützen.