VfR Walldorf – TSV Wieblingen II 3:1 (2:1)

Am vergangenen Sonntag empfingen die Rot-Schwarzen den Gast aus Wieblingen. Bereits in der 6. Minute konnte der Gast in Führung gehen, als nach einem Ballverlust des VfR der Gast eine Zwei-Gegen-Eins-Situation gut ausspielte und Oldenburg allein vor dem Tor von S. Ertl auftauchte und souverän zur Führung traf.

Dies war auch gleichzeitig ein Weckruf für den VfR, denn dieser fand nun deutlich besser in die Partei. Trotzdem fiel der Ausgleich ein wenig überraschend. Nach einem Eckball stand C. Silbereis im Rückraum goldrichtig und erzielte mit einem platzierten Schuss den Ausgleich (22.). Der VfR versuchte nun nachzulegen, jedoch fehlte im letzten Drittel ein wenig die Genauigkeit. Die Führung für den VfR fiel dann unter Mithilfe der TSV Abwehr, als diese im Spielaufbau den Ball unserem Stürmer T. Müller direkt in den Fuß spielten und dieser aus 30 Metern über den Torwart hinweg ins Tor traf (27.). Dies war auch gleichzeitig der Halbzeitstand.

Nach dem Wechsel sahen die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch mit klareren Chancen auf Seiten der Gastgeber. Jedoch schafften es die Rot-Schwarzen nicht vorzeitig das Spiel zu entscheiden und mussten daher lange zittern, ehe O. Kaplan nach einem schön herausgespielten Konter zum 3:1 traf (81.). Dies war auch die letzte nennenswerte Aktion in einem umkämpften Spiel, welches der VfR am Ende verdient mit 3:1 gewinnt. Weiter geht es für den VfR bereits kommenden Freitag mit dem Auswärtsspiel in Dossenheim. Anpfiff der Begegnung ist 19:30 Uhr!


VfR Walldorf II – SpG DjK/ SG Balzfeld/ Horrenberg II 1:7 (0:4)

Was soll man zu dieser desolaten Leistung noch großartig schreiben. Der VfR beginnt gut und ist zu Beginn des Spiels die bessere Mannschaft, ohne jedoch etwas Zählbares heraus zu holen. Ab der 20. Minute erfolgte ein Bruch und ab diesem Zeitpunkt war keine Mannschaft auf dem Platz oder auch nur ansatzweise eine Mannschaftsleistung zu erkennen, obwohl man bis zum 0:1 von Holzwarth (19.) noch die bessere Mannschaft war. Als Heid zum 0:2 erhöhte war jegliche Vorgabe des Trainers dahin 27.). Im Zentrum wurden Steidel, Lang und Lefarov schmerzlich vermisst, da man dessen Ausfälle nicht kompensieren konnte. Mit dem Pausenpfiff musste man dann nicht nur das 0:3 durch Öztürk (45.) hinnehmen, auch das 0:4 durch Taege fiel noch vor dem Halbzeitpfiff (45.+2).

Nach Wiederanpfiff das gleiche Bild. In der 56. Minute erhöhte Menges auf 0:5. Ein einziges aufbäumen von Niedergesäß zum 1:5 kam aber zu spät (74.). Heid stellte aber eine Minute später den alten Abstand wieder her (75.). Auch ein siebtes Gegentor mussten die Rot-Schwarzen hinnehmen, als erneut Heid zum 1:7-Endstand traf (87.). Nach dem Spiel war jedem Spieler die Enttäuschung über eine desolate Leistung anzusehen und man kann nur hoffen, dass man eine Trotzreaktion im nächsten Spiel zeigt.


SV Lokomotive Walldorf – VfR Walldorf II 1:5 (0:3)

Derbyzeit in Walldorf! Unsere Zweite musste am Donnerstagabend zum „Auswärtsspiel“ bei Stadtrivale SV Lokomotive Walldorf antreten. Die Marschroute der VfR-Trainer Bös und Haberland war klar: drei Punkte müssen her!

Entsprechend konzentriert begann der VfR die erste Halbzeit und dominierte die Partie. Folgerichtig erzielte Tobias Nieder nach fünf Minuten den Führungstreffer für die Rot-Schwarzen. Phasenweise war das Spiel unserer Zweiten von schnellem, zielgerichtetem Kombinationsspiel geprägt, die Gastgeber der Lok fanden überhaupt nicht in die Partie. In der 18. Minute gab es dann einen Freistoß für den VfR. Alperen Koptur verwandelte diesen links unten ins Torwarteck: 2:0! In Spielminute 32 sorgte Markus Lang für den 3:0 Halbzeitstand. Die Zweite hätte dabei auch durchaus höher in Führung liegen können, einige herausragend erspielte Möglichkeiten ließensie aber ungenutzt.

Zu Beginn der zweiten Hälfte schienen sich die Rot-Schwarzen etwas auf ihrer Halbzeitführung ausgeruht zu haben. Die Quittung folgte auf dem Fuß: Laube gelang in der 57. Spielminute der Anschlusstreffer für die Lok. Das setzte beim VfR allerdings nochmal neue Kräfte frei. Der eingewechselte Eren Özay und erneut Tobi Nieder sorgten mit einem Doppelschlag in der 64. und 68. Minute für die 5:1 Führung. In der Folge stand unsere Abwehr stabil und die Mannschaft gewann ein von vielen Zweikämpfen geprägtes Stadtderby verdient mit 5:1.

Durch den Sieg steht unsere Zweite nun auf dem 7. Tabellenplatz. Am Sonntag geht es für den VfR II schon weiter. Die Mannschaft empfängt vor heimischem Publikum den Tabellennachbarn SpG DJK/SG Balzfeld/Horrenberg II.


VFR Walldorf II – VfB Wiesloch II 2:5 (0:2)

Am Samstag standen sich der VFR Walldorf II und der VFB Wiesloch II gegenüber.

Schon von Beginn an kam der VfR nicht gut in die Partie und gewann keine ersten Bälle. Zwar spielte Jefarov teilweise überragende Flugbälle in den Lauf der Stürmer, diese konnten leider nichts aus den Gelegenheiten machen.

Die Gäste schlugen immer wieder lange und hohe Bälle auf ihre Nummer 9 und waren damit immer wieder gefährlich waren. Hartl, der bis dahin durch gute Paraden den VFR vor dem Rückstand bewahrt hatte, konnte dann in der 34 Minute auch nichts mehr machen. Es war ein kurioses Tor, da trotz Besetzung beider Pfosten, der Kopfball des VfB-Spielers den Weg zwischen Latte und einem Verteidiger ins Tor fand. Pünktlich zum Halbzeitpfiff kassierte der VFR das 0:2 durch ein Eigentor von Alberrecht (45.+1).

Die Halbzeitansprache war demensprechend ernüchtern ausgefallen. Trainer Bös war mit Recht nicht zufrieden mit der Leistung und forderte eine Veränderung. Lang und Jefarov fanden wesentlich mehr Zugriff im Mittelfeld und konnten die Bälle besser verteilen.

In der 50 Minute war es dann leider erneut Alberecht, der ins eigene Tor traf und es somit 0:3 aus Sicht der Gäste stand (50.). In der Folge wurde das Spiel etwas härter. Pusl vom VFR und Shevchenko vom VFB sahen zurecht nach üblen Foulspielen die gelbe Karte.

Trainer Bös wechselte Mitte der zweiten Hälfte offensiv und warf nochmal alles in die Waagschale, was auch kurz in Person von Hussein belohnt wurde, als dieser das 1:3 erzielte (68.). Kurze Zeit später pfiff, der nicht ganz glücklich agierende Schiedsrichter, einen Elfmeter gegen den VFR. Dieser wurde jedoch vergeben. Beim VfR spürte man ein leichtes aufbäumen, aber durch falsch bewertete Abseitsentscheidungen des Schiedsrichters wurde dies schnell wieder zunichte gemacht. Braun ließ sich nicht zweimal bitten und traf zum 1:4 (73.).

In der Folge sah dann auch VfR-Trainer Bös die gelbe Karte, nachdem er sich wie schon zuvor über manche Entscheidungen des Schiedsrichters zurecht aufgeregt hatte. In der 75. Minute konnte Lefarov noch auf 2:4 verkürzen, doch auch der VfB durfte nochmals jubeln, als erneut Braun in der 88. Minute das 2:5 erzielte. Der VFR verliert verdient gegen den VfB, da man nicht an die bisher guten Leistungen der letzten Spiele anknüpfen konnte.


SG Horrenberg – VfR Walldorf 5:1 (4:1)

Am vergangenen Freitag gastierten die Rot-Schwarzen beim bisher ungeschlagenen Tabellenführer in Horrenberg. Bereits zu Beginn machte der Gastgeber klar, wer der Chef im Hause ist. Der VfR wirkte nervös und fand nicht wirklich in die Partei. Auch kam man kaum einmal in einen Zweikampf, da man entweder einen Schritt zu spät kam oder die spielerische Klasse des Gegners es nicht zu ließ.

So war es nur eine Frage der Zeit bis die SG in Führung ging. In der 12. Minute stand Maurer nach einem Eckball goldrichtig und vollendete zur Führung. Es spielte weiterhin nur Horrenberg und mit einem Doppelschlag durch Starey erhöhten die Gastgeber auf 3:0 (17./18.). Der VfR lief weiterhin nur hinterher und hatte Glück nicht noch höher in Rückstand zu geraten. 15 Minuten vor der Halbzeit kam auch der VfR etwas besser In die Partei und schaffte es den Ball über mehrere Stationen in den eigenen Reihen zu halten ohne jedoch gefährlich vor das Tor der Gastgeber zu gelangen. Etwas überraschend konnte der VfR jedoch in Person von Tayler verkürzen (39.). Nach einem Steilpass tauchte er allein vor dem Torwart der SG auf und schob ein. Doch 3 Minuten später stellte Wenzel per Elfmeter den alten Abstand wieder her (42.). Mit diesem Stand ging es in die Pause.

Nach dem Wechsel schaltete die SG mehrere Gänge zurück, ohne jedoch die Kontrolle über das Spiel zu verlieren. Doch auch der VfR war besser im Spiel und schaffte es vor das Gehäuse der Heimmannschaft zu gelangen. Doch klare Torchancen blieben weiterhin Fehlanzeige. Die Heimmannschaft nahm im Laufe der Partie mehrere Leistungsträger runter und versuchte das Ergebnis zu verwalten. Trotzdem kamen sie weiterhin gefährlich vors Tor von S. Ertl und Torjäger Starey stellte mit seinem dritten Treffer auf 5:1 (80.).

Es blieb am Ende beim hochverdienten Sieg für die Gäste und der VfR verliert nun auch das dritte Spiel in Folge und muss schleunigst die Kurve kriegen. Nächste Gelegenheit bietet das Heimspiel kommenden Sonntag gegen die 2. Mansnchaft des TSV Wieblingen. Anpfiff der Begegnung ist 15 Uhr!